Teilnehmerfoto auf der Regionalkonferenz

Teilnehmerfoto vor dem Hauptgebäude der Universität Köln

Unsere mit etwa 140 Teilnehmern gut besuchte 2014 Cologne Regional Conference am 25. Oktober 2014 wurde videotechnisch von unseren Medienpartnern der Sons of Libertas begleitet um auch denjenigen, die aus terminlichen oder Entfernungsgründen vielleicht nicht teilnehmen konnten, wie auch jenen, die sich vielleicht nur für einzelne Aufnahmen und Themen interessieren, eine Möglichkeit zu bieten, einen kleinen Einblick zu kriegen.

Wer an Konferenzen der Students For Liberty teilnimmt, weiß allerdings, dass die Debatten und Vorträge weit nicht alles sind, was man zu diesen Gelegenheiten geboten bekommt; so treten dort auch immer Partnerorganisationen mit ihren Ständen auf, die es sich zu besuchen lohnt – darunter in diesem Jahr die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, das Magazin Novo-Argumente, der Liberty Fund, die European Alumni For Liberty oder der Kleidungsanbieter WeAllAreFree auf.

10011845_669509256498104_1286989287011857312_o

Stand des Magazins „Novo-Argumente“

Peace, Love, Liberty – das absolute Kult-Shirt

 

 

 

 

 

 

Zudem liegen natürlich auch immer kostenlose neue Bücher wie die eigens für Students For Liberty verfassten Why Liberty oder Peace, Love, Liberty neben Klassikern wie Frédéric Bastiats Das Gesetz aus. Auch die beliebten Peace-Love-Liberty-Shirts gibt es natürlich immer gratis abzustauben. Auch die Versorgung mit Essen und Kaffe stellen wir sicher, was bei einer solchen Konferenz natürlich grundlegend ist – und am Abend haben wir uns allen noch ein Kölsch ausgegeben. Natürlich kommt man auch nicht nur auf eine ESFL-Konferenz um möglichst viel Gratis-Zeug abzustauben, sondern auch um andere Teilnehmer zu treffen und sich zu unterhalten – in alledem liegt der Wert der Konferenzen, womit die Dokumentation im Internet – so gut sie auch sein mag – natürlich nicht mithalten kann.

Die Internet-Dokumentation der Konferenz ist aber sicherlich nicht zu verachten. So haben die Sons of Libertas im Gespräch mit einigen Teilnehmern und Speakern beispielsweise eine Libertarismus-Dokumentation erstellt, die man sich hier ansehen kann.

Wen diese Kurzdoku schon auf mehr neugierig gemacht haben sollte, der kann mit den einzelnen Vorträgen zu verschiedensten Themen noch mehr in die Tiefe gehen. Dazu haben wir weiter unten eine Playlist mit den gesammelten Aufnahmen verlinkt.

Unter den einzelnen Vorträgen finden sich sowohl allgemeinere Begründungen des Liberalismus durch Tom G. Palmer und Yaron Brooks, als auch Einführungen in ökonomische Themen wie in Kalle Kappners abgewogene Auseinandersetzung mit dem Keynesianismus oder Prof. Erich Weedes Einschätzung der politischen und wirtschaftlichen Deutschlands im Rahmen der Eurokrise.

Aber auch ein paar ausgefallenere Beiträge sind dabei! Dazu kann man sowohl Dr. Hansjörg Walthers Beschäftigung mit der Geschichte Offener Grenzen in der deutschen Geschichte als auch Lode Cossaers Präsentation des Forschungsprojektes „Analytical Anarchism“ oder Stefan Blankertz kontroverse Marx-Interpretation zählen.

Es wäre allerdings müßig, an dieser Stelle sämtliche Debatten und Vorträge der Konferenz zu diskutieren. Deshalb schaut ihr Euch die Videos besser einmal direkt an und kommt das nächste mal vielleicht auch selbst bei uns vorbei!